tischtennis

Sensationssieg der TT-Mädels im Lokalderby

Die Tischtennismädchen des TSV Chieming gewannen das Lokalderby gegen den ASV Eggstätt nach über zweistündigem Kampf überraschend mit 6:4 Punkten und 23:15 Sätzen.

Nach anfänglichem Satzrückstand im Eingangsdoppel konnten die Chiemingerinnen Lina Hakobyan und Stephanie Deinzer die Partie gegen die Eggstätter Geschwister Lex noch klar mit 3:1 Sätzen gewinnen. Damit ging Chieming mit 1:0 Punkten in Führung.

In der ersten Runde musste Lina auch gegen Leonhard Lex antreten, der lt. Rangliste in dieser Begegnung als Favorit eingeschätzt wurde. Lina gewann aber am Ende mit 3:1 Sätzen noch recht klar. Im Parallelspiel verlor Stephanie Deinzer gegen Johanna Lex mit 1:3 und stellte den Spielstand auf 2:1 für Chieming.In der 2. Runde kämpfte Josipa Galunic gegen Leonhard Lex etwas unglücklich und verlor mit 2:3 Sätzen. 

Im Parallelspiel ließ Stephanie ihrem Gegner Anton Hollerbach nicht den Hauch einer Chance und gewann deutlich mit 3:2. Damit führte Chieming wieder mit 3:2. In der 3. Runde sah es nach Linas 2:0 Führung noch danach aus, dass sie endlich wieder einen Erfolg gegen Johanna Lex verbuchen kann. Aber letztlich musste Lina Johannas Überlegenheit mit 3:2 anerkennen. Wie umkämpft dieses Spiel war, zeigt der Verlauf des 5. Satzes, der lediglich mit 2 Bällen Differenz in der Verlängerung von Johanna gewonnen wurde. Beim 3:0-Erfolg gelang es Josipa im Parallelspiel, den Gastspieler Anton Hollerbach klar mit 3:0 in die Schranken zu weisen. Mit 4:3 Spielen konnten die Chieminger Mädels den Ein Punkte-Vorsprung verteidigen.

In der 4. Runde kam Stephanie mit der Spielweise von Leonhard Lex gut zurecht und musste nur einen Satz verloren geben. Diese Partie, in die sie laut Ranglistentabelle als deutliche Außenseiterin gegangen war, endete mit Ihrem am Ende deutlichen 3:1-Erfolg.

Im Parallelspiel konnte Josipa im Match gegen Johanna Lex nur wenig entgegensetzen und verlor klar mit 3:0 Sätzen. Chieming blieb aber mit einem Punkt Vorsprung in Führung.

Die 5. Runde, die laut Spielplan nur aus der Begegnung Lina vs. Hollerbach besteht, musste also die Entscheidung über einen Chieminger Sieg oder ein Unentschieden bringen. Lina machte mit Hollerbach kurzen Prozess und fegte ihn mit 3:0 Sätzen von der Platte. Linas überlegene Spielweise kommt alleine dadurch, dass der Gästespieler in den 3 Sätzen insgesamt nur 10 Punkte erspielte. Damit endete das Lokalderby mit einem 6:4-Erfolg der Chieminger Mädels.

Einen besonderen zusätzlichen Reiz hatte diese Begegnung, denn alle Spieler und Spielerinnen trainieren gemeinsam am Chieminger Tischtennis-Stützpunkt. So saßen alle Akteure nach Spielende im Kreis, freundschaftlich vereint auf den Hallenboden beim „Ratsch“. Die Eggstätter freuten sich über den Chieminger Sieg, während die Chieminger Mädels die Eggstätter Niederlage bedauerten.

 


Die TT-Mädels nach dem Sieg
v. li. Josipa Galunic, Lina Hakobyan, Stephanie Deinzer

chiemgau firmenlauf

 

Die nächsten Termine

02. Jun. 2024, 09:00 Uhr
Fronleichnamsprozession
Abteilung / Kategorie: TSV Chieming allgemein

Benutzerordnung Pumptrack

pumptrack klein

Hallenbelegung

Winter- und Sommersaison (Stand 06.03.2024)

Im Sommer trainieren die Sportler der Abteilungen Leichtathletik und Fußball auf den Außenanlagen

Während der Schulferien ist die Halle geschlossen.

An alle Übungsleiter und Sportlehrer

geht die Bitte, pfleglich mit den Geräten umzugehen und Ordnung in den Geräteräumen zu halten. Danken tun es euch die Kleinen und die Großen.